Biathlon Team Saarland : News

Archiv:   201720162015201420132012



Mittwoch, 4. Juli 2018

DM Target Sprint: Starke Ergebnisse für Saarländer in Suhl
Vom 22. bis zum 24. Juni 2018 fanden in Suhl die deutschen Meisterschaften im Target Sprint statt, bei denen das Saarland mit sechs Teilnehmern an den Start ging. Zum Auftakt standen am Freitag dabei die Qualifikationswettkämpfe auf dem Programm, bei denen sich die 12 Zeitschnellsten aus den Qualifikationsläufen für das Finale qualifizierten. Von den 6 saarländischen Teilnehmern schafften es vier ins Finale. Lediglich Vitalina Berndt (Jugend w) und Joshua Junk (Herren) schafften es nicht durch die Qualifikationsläufe. Vitalina, für die es die erste deutsche Meisterschaft war, schlug sich gut in ihrem Vorlauf, hatte das Glück jedoch nicht auf ihrer Seite und verpasste um gerade mal 2 Sekunden die Qualifikation für den Finallauf. Auch Joshua, der mit der Herrenklasse in der qualitativ und quantitativ stärksten Klasse startete, zeigte eine ordentliche Leistung, bekam jedoch von der starken Konkurrenz in seiner Altersklasse seine Grenzen aufgezeigt und landete am Ende auf Rang 22.

Am Samstag ging es dann weiter mit den Finalläufen in den jeweiligen Altersklassen. Jugend männlich: In der Altersklasse „Jugend männlich“ war das Saarland mit Tobias Reichert und Manuel Ahner gleich doppelt vertreten. Beide hatten mit dem Einzug ins Finale bereits ihr Minimalziel erreicht und konnten so befreit in dieses Rennen gehen. Dies gelang insbesondere Tobias gut. Er hatte am Tag zuvor bereits mit Rang 6 in der Qualifikation gezeigt, dass er mit den Besten mithalten kann und zeigte sich auch im Finale in Topform. Von Anfang an lief er vorne mit und nach einer starken Leistung beim ersten Schießen, verließ er auf Platz drei liegend den Schießstand und hielt diesen auch als er zum zweiten und entscheidenden Schießen wieder in den Schießstand einbog. Von 4 Läufern verfolgt brauchte Tobias ein sauberes Schießen, um auf Podestkurs zu bleiben und sich eventuell sogar noch auf den Silberrang vorzuschieben. Von diesem Druck zeigte er sich jedoch völlig unbeeindruckt und schaffte es mit nur einem Nachlader und noch immer auf dem Bronzerang liegend sein zweites Schießen zu beenden. Auch Platz zwei lag nur wenige Meter vor ihm und war noch in Reichweite, allerdings drohten von hinten mit Niklas Held und Michel Unruh auch noch zwei gute Läufer. Tobias legte alles in seine letzten Runde und schaffte es bis zur letzten Kurve seine Kontrahenten hinter sich zu lassen. Dort setzte Niklas Held jedoch zu einem Überholmanöver an, Tobias wehrte sich so gut er konnte, lag am Ende im Fotofinish jedoch haarscharf hinter Held. Tobias musste sich somit mit Rang vier begnügen, was für ihn angesichts seiner geringen Erfahrung im Target Sprint und der starken Konkurrenz in seiner Altersklasse jedoch dennoch ein riesiger Erfolg ist. Bei Manuel lief es deutlich schlechter. Als Brillenträger hatte er mit der hohen Luftfeuchtigkeit im verregneten Suhl zu kämpfen, was ihm beim Schießen große Probleme bereitete. Beim ersten Schießen kam er noch gut durch und hielt sich im Mittelfeld auf. Beim zweiten Schießen hatte er jedoch größere Probleme und so sprang für ihn am Ende der zwölfte Rang heraus.

    

Herren III: In der Klasse Herren III ging Richard Langenbahn für das Saarland an den Start. Nachdem er im Vorjahr noch in der Qualifikation ausschied, ging er in diesem Jahr nach Platz 3 im Vorlauf mit Medaillenchancen ins Rennen. Auf der ersten Runde untermauerte er diese Ambitionen und hielt läuferisch mit der Spitze mit. Am Schießstand fing er gut an, hatte beim Abräumen der letzten beiden Scheiben jedoch große Probleme und fiel auf Rang Neun zurück. Beim zweiten Schießen kam Richard etwas besser durch, allerdings war der Abstand nach vorne bereits zu groß und so versuchte Richard auf der Schlussrunde einen Top10-Platz zu halten. Dies gelang ihm auch und so lief er am Ende als Zehnter ins Ziel.
Junioren I: Im Rennen der Junioren war das Saarland mit Jean-Luc Diehl ebenfalls mit einem Starter vertreten. Dieser hatte es im Vorlauf mit Problemen am Schießstand auf Rang 9 geschafft und hoffte diese Platzierung im Finale zu verbessern. Dies gelang ihm beim ersten Schießen auch gut. Mit zwei Nachladern verließ er den Schießstand auf Rang 5 und hatte somit beim zweiten Schießen noch alle Chancen auf eine gute Platzierung. Auch bei seinem zweiten Besuch am Schießstand kam er mit einem ordentlichen Schießergebnis durch und ging als Sechster auf die Schlussrunde. Auf der letzten Runde versuchte er nochmal Platz fünf anzugreifen, schaffte dies aber nicht mehr, konnte jedoch seinen sechsten Platz ins Ziel retten.

Am Sonntag folgten dann zum Abschluss die Staffelwettbewerbe. Hier ging das Saarland mit einer Mixed-Staffel in der Jugendklasse bestehend aus Vitalina Berndt, Manuel Ahner und Tobias Reichert an den Start. Vitalina hatte als Unerfahrenste auf der Startposition die unliebsame Aufgabe gegen die extrem starken Konkurrentinnen, die mit ihr ins Rennen gingen, den Anschluss zu den übrigen Staffeln zu halten. Dies gelang ihr zu Beginn auch gut. Sowohl auf der ersten Laufrunde, als auch beim ersten Schießen war sie noch in Schlagdistanz zu den vor ihr laufenden Staffeln. Beim zweiten Schießen hatte sie dann jedoch etwas größere Probleme und so musste sie schließlich mit einem Rückstand von etwa einer halben Minute auf Manuel übergeben. Der zeigte sich sowohl auf der Strecke als auch am Schießstand in deutlich besserer Form als am Vortag und brachte die Staffel nach einem starken Rennen wieder auf Platz 4 und sorgte dafür, dass vor dem letzten Wechsel sogar ein Podestplatz für das Saarland möglich schien. Auf der letzten Position ging Tobias Reichert für die saarländische Staffel ins Rennen, der nach dem vierten Platz am Vortag nun erneut das Podest vor Augen hatte. Allerdings war er auf Fehler von den vor ihm laufenden Staffeln angewiesen, um noch eine Chance aufs Podest zu haben und die kamen nicht. Somit galt es für Tobias Rang 4 zu verteidigen, was keine leichte Aufgabe war, da von hinten mit Clemens Kroiß der Silbermedaillengewinner vom Vortag drohte. Tobias zeigte sich davon jedoch unbeeindruckt und legte neben einem guten Schießergebnis auch erneut eine starke Laufform an den Tag und konnte so den vierten Platz absichern.

Dieses starke Ergebnis war ein gelungener Abschluss einer, aus saarländischer Sicht, insgesamt sehr guten deutschen Meisterschaft. Die Ergebnisse auf einen Blick:
EinzelMixed-Staffel
Tobias Reichert 4 4
Manuel Ahner 12 4
Vitalina Berndt 13 4
Jean-Luc Diehl 6 -
Richard Langenbahn 10 -
Joshua Junk 22 -


Mittwoch, 4. Juli 2018

Silber für Biathlon-Team-Saarland bei Stadtlauf in Lebach
Wie schon in den Vorjahren, ging auch in diesem Jahr unser Verein wieder beim Stadtlauf in Lebach (Freitag, 22. Juni) an den Start und hoffte nach dem Doppelsieg im Vorjahr in der Mixed-Staffel auch dieses Jahr wieder auf einige gute Ergebnisse. Die Chancen dafür standen im Vorfeld gut. Mit einer Frauen-Staffel (bestehend aus Lea Godel, Judith Koschorke, Johanna Recktenwald & Christine Diehl), einer Mixed-Staffel (bestehend aus Nils Godel, Christian Maas, Thorsten Carbon & Rieke DeMaeyer), und zwei Teilnehmern (Nils Godel & Andreas Wendorf) beim 5 Kilometer-Rennen war unser Team, trotz der zeitgleich stattfindenden deutschen Meisterschaft im Target Sprint, mit einem starken Aufgebot vertreten. Und tatsächlich schaffte es mit der Mixed-Staffel auch in diesem Jahr eine unserer Staffeln wieder auf das Podium und holte sich nach einem starken Rennen Silber. Auch unsere Frauen-Staffel zeigte eine starke Leistung und konnte am Ende mit einem guten Fünften Platz zufrieden sein. Ähnlich gut lief es im Einzelrennen, in dem Nils Godel sich Platz 10 sichern konnte und auch Andreas Wendorf mit Platz 12 noch ein Top-Ergebnis einheimste. Besonders hervorzuheben ist dabei die Leistung von Nils, der sowohl in der Staffel als auch im Einzelrennen an den Start ging und dennoch in beiden Rennen mit hervorragenden Laufzeiten glänzte.

    


Mittwoch, 30. Mai 2018

Landesmeisterschaften im Sommerbiathlon und Target Sprint in Lebach ausgetragen
Am 26. und 27. Mai 2018 fanden auf unserer Anlage die Landesmeisterschaften im Sommerbiathlon und im Target Sprint statt. Zum Auftakt standen dabei am Samstagmorgen die Sprintrennen im Sommerbiathlon auf dem Programm. Dort mussten die Sportler, je nach Altersklasse, zwischen 3 und 4 Kilometer laufen und dazwischen einmal liegend und einmal stehend schießen. Für jede verfehlte Scheibe musste zudem eine 70 Meter lange Strafrunde zurückgelegt werden. Diese relativ kurze Wettkampfform sorgte in einigen Altersklassen für spannende Duelle. Insbesondere in der Klasse „Herren III“, die nicht umsonst auch gern als Legendenklasse bezeichnet wird. Dort kämpften Richard Langenbahn, der für Hofeld startet, und unser „Tiger“ Hans-Günther Kaiser um den Sieg. Beide mussten viermal in die Strafrunde und waren auch läuferisch nahezu gleichauf, sodass auf der Schlussrunde jede Sekunde absolut entscheidend war. Am Ende hatte Richard knapp das bessere Ende und landete hauchdünn mit 4,2 Sekunden Vorsprung auf Platz 1.
Noch enger wurde es im Anschluss bei den Landesmeisterschaften im Target Sprint. Dort ging es in der Jugendklasse zwischen Nils Godel, Tobias Reichert und Manuel Ahner um die Plätze 1, 2 und 3. Das Rennen war von ständigen Führungswechseln durchzogen und selbst nach dem letzten Schießen lagen alle 3 noch so eng beieinander, dass jeder von ihnen noch Chancen auf Gold hatte. Am Ende hatte Nils Godel die besten Reserven und holte sich den Sieg. Nur 3 Sekunden dahinter kam Tobias Reichert ins Ziel, der sich mit einem Kraftakt auf der Schlussrunde gegen den tapfer kämpfenden Manuel Ahner durchsetzte. Im Ziel trennten die beiden gerade mal 2 Sekunden. Alle 3 konnten sich im Ziel über ein gelungenes Rennen freuen und bereits Selbstvertrauen für die Ende Juni stattfindende deutsche Meisterschaft tanken. Die Sieger in den übrigen Altersklassen waren Vitalina Berndt (Jugend weibl.), Jana Herzberg (Juniorinnen II), Jean-Luc Diehl (Junioren I), Joshua Junk (Herren), Judith Koschorke (Damen), Peter Schneider (Herren II), Richard Langenbahn (Herren III) und Ivana Kruijff (Damen III). Die Tagesbestzeit setzte bei den Damen Jana Herzberg mit einer Zeit von 6:33 und einer fehlerfreien Schießleistung. Bei den Herren kam die beste Zeit von Jean-Luc Diehl, der am Schießstand deutlich schlechter war, dies jedoch im Laufen ausgleichen konnte und am Ende mit einer Zeit von 5:54 ins Ziel kam.

Am Sonntag mussten dann zum Abschluss die Massenstartrennen absolviert werden. Diese wurden gleichzeitig als Landesmeisterschaft und als Saar-Pfalz-Cup-Lauf gewertet, sodass ein gutes Ergebnis für die saarländischen Teilnehmer gleich doppelt wichtig war. Wie schon am Vortag lieferte das spannendste Rennen in diesem Wettkampf die Jugendklasse. Dort entwickelte sich erneut ein Dreikampf um den Sieg zwischen Manuel, Nils und Tobias. Während Manuel und Tobias sich bei den ersten beiden Schießeinlagen jeweils von Nils absetzen konnten, schaffte der es dank einer starken Laufleistung beide jeweils auf der Laufrunde wieder einzuholen. Beim letzten und entscheidenden Schießen kamen alle drei dann nahezu zeitgleich an. Diesmal machte es Nils besser als bei den vorherigen Schießeinlagen und ging mit nur einer Strafrunde zusammen mit Manuel, der ebenfalls eine Scheibe stehen ließ in Führung liegend auf die Schlussrunde. Tobias, der knapp in Führung liegend zum letzten Schießen gekommen war, musste zweimal in die Strafrunde und ging somit mit einem Rückstand von circa 10 Sekunden auf das Führungsduo in die letzte Runde. Dort konnte Nils wieder auf seine Stärke im Laufen setzen und schaffte es sich von Manuel abzusetzen und das Rennen zu gewinnen. Manuel lieferte sich auf der Zielgeraden einen Schlusssprint mit Tobias, in welchem er sich am Ende hauchdünn geschlagen geben musste. Auch bei den Herren ging es sehr knapp und spannend zu. Dort duellierten sich mit Sammy Schu und dem Münchner Torsten Görges zwei absolute Topläufer. Beide schossen zwar deutlich mehr Fehler als ihre Konkurrenten, machten dies allerdings mit überragenden Laufleistungen mehr als wett. Sammy hatte in diesem Duell läuferisch knapp die Nase vorn und holte sich am Ende 20 Sekunden vor Torsten den Sieg.
Die weiteren Sieger der Massenstartrennen waren Vitalina Berndt (Jugend weibl.), Simon Warken (Junioren II), Jean-Luc Diehl (Junioren I), Katja Gumsheimer (Damen), Peter Schneider (Herren II), Simone Folz (Damen II), Stephan Werner (Herren III), Ivana Kruijff (Damen III), Gangolf Rammo (Herren IV) Zum Abschluss des Wettkampfwochenendes fand zudem ein kleiner Demonstrationswettkampf auf Skirollern statt, bei welchem zwei unserer Jüngsten Levin Schneider und Sarah Lu Diehl, sowie unsere Para-Athletin Johanna Recktenwald am Start waren. Alle drei zeigten starke Leistungen am Schießstand und gaben auch auf den Skirollern eine gute Figur ab und konnten am Ende mehr als zufrieden mit ihrem Wettkampf sein.


Samstag, 17. März 2018

Erfolgreiches Abschneiden bei den offenen Pfalzmeisterschaften am Herzogenhorn
Zum Abschluss der Wintersaison ging es für das Biathlon-Team-Saarland am letzten Wochenende ans Herzogenhorn, wo die offenen Pfalzmeisterschaften im Langlauf ausgetragen wurden. Nachdem wir in den letzten Jahren oft großes Glück mit dem Wetter bei den Pfalzmeisterschaften hatten, war das Wetter in diesem Jahr leider das große Sorgenkind. Starker Regen und Plusgrade machten den Schnee extrem tief und die ohnehin anspruchsvollen Laufstrecken zu einer ganz besonderen Herausforderung. Dass jedoch auch diese Verhältnisse beherrschbar sind, bewiesen vor allem Rieke DeMaeyer (Damen) und Manuel Ahner (Jugend/m U16), die sich vom tiefen Schnee nicht ausbremsen ließen und beide ihre Altersklassen mit jeweils über 2 Minuten Vorsprung gewinnen konnten. Auch Lea Godel (Jugend/w U21) kam gut mit den Bedingungen klar und gewann am Ende in ihrer Altersklasse. Zudem holten Jean-Luc Diehl (Jugend/m U21) mit Silber und Stefan Paul (Herren) und Annika Schlegel (Damen) mit Bronze 3 weitere Podestplätze für das Saarland. Abgerundet wurden die guten Ergebnisse aus saarländischer Sicht mit dem Rennen von Judith Koschorke (Damen), die mit Rang 4 das Podest zwar verpasste, sich im Vergleich zum Vorjahr jedoch um über 12 Minuten verbessern konnte.

Nach dem Reglement des Saarländischen Bergsteiger- und Skiläuferbundes (SBSB) können somit folgende Sportler den Titel Landesmeister Skilanglauf Freie Technik 2018 führen:

Damen: Rieke de Maeyer, Biathlon Team Saarland
U 16 männlich: Manuel Ahner, Biathlon Team Saarland
U 21 männlich: Jean-Luc Diehl, Biathlon Team Saarland
Herren: Stefan Paul, Sektion Bergfreunde Saar


Dienstag, 20. Februar 2018

Silber und Bronze für Johanna Recktenwald bei Deutschen Meisterschaften
Bei den deutschen Meisterschaften im Para-Langlauf und im Para-Biathlon am 16. und 17. Februar im Nordic Center Notschrei hat Johanna Recktenwald vom Biathlon Team Saarland zweimal Silber und einmal Bronze geholt. Die 16-Jährige ging in der Damenklasse an den Start und musste sich dort mit Clara Klug und Vivian Hösch gegen zwei Paralympics-Teilnehmerinnen durchsetzen. Unbeeindruckt von dieser starken Konkurrenz schoss Johanna im Biathlonrennen nur einen Fehler, konnte allerdings läuferisch nicht ganz mit der Spitze mithalten und holte am Ende hinter Vivian Hösch Silber. Im Langlauf über 6 Kilometer in der freien Technik wurde Johanna ebenfalls Zweite und im Rennen in der klassischen Technik gelang ihr mit Bronze ein guter Abschluss einer insgesamt gelungenen deutschen Meisterschaft.


Dienstag, 6. Februar 2018

SBW-Cup-Debüt für Wilhelm, Levin und Jean-Luc
Beim SBW-Cup am 4. Februar 2018 in Schönwald war das Biathlon-Team Saarland mit 4 Athleten am Start. Wilhelm Pahl und Levin Schneider, für die es nach nur einem Monat Training das erste Biathlonrennen überhaupt war, gingen in der Schülerklasse an den Start und mussten dort 3 Laufrunden in der klassischen Technik und 2 Schießeinlagen absolvieren. Wilhelm ließ sich seine geringe Erfahrung nicht anmerken und schoss, als hätte er nie etwas anderes gemacht, musste läuferisch jedoch ein wenig Lehrgeld zahlen und landete am Ende mit 2 fehlerlosen Schießeinlagen auf Rang 8. Auch Levin zeigte mit 2 Schießfehlern am Schießstand eine ordentliche Leistung, stürzte jedoch in der ersten Runde unglücklich und konnte das Rennen deshalb nicht zu Ende laufen. Schlechter lief es für Jean-Luc Diehl und Thorsten Carbon bei den Herren am Schießstand. Beide erwischten beim Schießen keinen guten Tag und kamen am Ende auf die Plätze 9 und 10.


Freitag, 2. Februar 2018

Gelungenes Weltcup-Debüt für Johanna Recktenwald
Vom 20. bis 28. Januar fand in Oberried im Schwarzwald der Para-Weltcup im Langlauf und im Biathlon statt. Bei diesem startete mit Johanna Recktenwald auch erstmals eine Saarländerin. Johanna, die mit ihren 16 Jahren mit Abstand die jüngste Starterin in ihrem Rennen war, schaffte es direkt zum Auftakt im Langlauf über die 7,5 Kilometer unter die besten 10 und konnte dieses Ergebnis im Sprintrennen sogar noch überbieten, bei dem sie als Neunte ins Ziel kam und damit das Halbfinale nur um einen Platz verpasste. Auch bei den Biathlonwettkämpfen schlug Johanna sich mit einem Fehler liegend und einem Fehler stehend und einer ordentlichen Laufleistung gut, konnte allerdings mit dem extrem starken Teilnehmerfeld nicht ganz mithalten und wurde am Ende Neunte. Somit war Johannas erste Woche im Weltcup insgesamt sehr erfolgreich und ein deutlicher Fingerzeig, dass mit ihr in den nächsten Jahren im Para-Langlauf und im Para-Biathlon zu rechnen ist.

Video auf der Facebook-Seite der SR-Sportarena
Der Beitrag lief auf im SR am 24.1.28 im "Aktuellen Bericht" (Video ab (33:38 min))

Freitag, 12. Januar 2018

Guter Saisonauftakt in Dresden für Johanna Recktenwald
Im Rahmen des Langlauf-Weltcups hatte Johanna Recktenwald am 15.Januar ihren ersten Wettkampf der Saison. Auf der Langlaufstrecke in der Dresdener Innenstadt auf der tags zuvor noch der Weltcup ausgetragen wurde, trug die Paralympics-Schülermannschaft einen Demonstrationswettkampf im Para-Langlauf aus. Die Athleten mussten dabei insgesamt 2,4 Kilometer laufen und dabei noch zweimal einen Slalom-Parcours absolvieren, der aufgrund der eisigen Schneeverhältnisse technisch eine besondere Herausforderung darstellte. Johanna kam jedoch gut durch den Slalom und zeigte sich auch auf der Langlaufstrecke in guter Form und wurde am Ende in der Klasse der Sehbehinderten Dritte.



Zum Seitenanfang - nach oben

 
Dank an unsere Sponsoren