Biathlon Team Saarland : Training

Training

Training

Trainingszeiten

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Samstag

17.30 Uhr   17.30 Uhr   17.30 Uhr 10.00 Uhr

 

Alle Gruppen

 


Alle Gruppen

 


LG und KK Kader


Rollertraining
in Lands
weiler-
Reden

LG: Luftgewehr, KK: Kleinkaliber


Trainer/Übungsleiter
Biathlon Trainer: Peter Steffes
Übungsleiterin Biathlon: Ann-Tina Weippert
DOSB Trainer C Breitensport Nordic: Jean-Luc Diehl, Luca Diehl, Stephan Diehl, Hendrik Groß, Jana-Janina Scherer


Biathlontraining
Das Training zielt im Sinne eines langfristigen Leistungsaufbaus darauf, junge Menschen auf den komplexen Biathlonsport und dessen besondere Anforderungen vorzubereiten. Dabei liegen die Schwerpunkte in den jüngeren Alterklassen auf der allgemeinen Herausbildung athletischer Voraussetzungen, während mit zunehmender Zeit der Ausübung des Biathlon sportartspezifische Elemente wie Ski-/Skiroller und Schießen mit dem Kleinkalibergewehr unter Belastung (sogenanntes Komplextraining) dominieren. Voraussetzungen für einen erfolgreichen Wettkampf sind die Grundlagenausdauer, die Schnellkraft, die Kraftausdauer, Skitechnik und die Schießfertigkeiten in Verbindung mit mentalen Stärken. In der schneefreien Zeit trainieren wir überwiegend auf Skirollern, mit denen man die freie Technik (Skaten) im Skilanglauf gut simulieren kann. Hierfür benötigen wir dann natürlich asphaltierte Strecken, die vermessen und ohne Gefahr für die Sportler gelaufen werden können.  Zum Trainingsrepertoire gehören aber auch Crossläufe und Radeinheiten. Sobald Schnee liegt, fahren wir natürlich auch desöfteren am Wochenende zu Biathlonanlagen im Schwarzwald, wo wir dann am Notschrei oder in Schönwald trainieren können. Diese Trainingseinheiten sind natürlich sehr wertvoll, weil man sich dort auch mit anderen BiathletInnen messen kann. Die Trainingseinheiten in der Halle bestehen aus allgemeiner und spezieller Gymnastik, Schießtrockentraining zur Stabilisierung des Anschlags, allgemeinen und speziellen Kraftzirkeln und Ballspielen zum Ausklang einer Belastungseinheit. Sie dienen der Abwechslung und der Aufrechterhaltung des Trainings bei schlechtem Wetter. Die Sportlerinnen der Leistungsgruppe 1 und 2, die auch für nationale bzw. internationale Wettkämpfe nominiert werden können, haben individuelle Jahrestrainingspläne, die sich in Perioden, Etappen und Zyklen unterteilen und auf den Saisonhöhepunkt von Anfang Dezember bis März ausgerichtet sind. Neben dem Vereins- bzw. Verbandstraining absolvieren diese SportlerInnen einzeln oder als Teams weitere Trainingseinheiten, so dass sie in der Woche durchaus auf 5-7 Einheiten kommen.



Zum Seitenanfang - nach oben

 
Dank an unsere Sponsoren